TRENDS : Bilderlandschaften, die aus dem Rahmen fallen

DIGITALE RAHMEN

In diesem Jahr werden in Deutschland voraussichtlich mehr als zwei Millionen der kleinen Displays für die Darstellung von digitalen Fotos verkauft. Dies geht aus einer GfK-Studie hervor, die der IT-Branchenverband BITKOM in Auftrag gegeben hatte. Im vergangenen Jahr seien rund 1,1 Millionen digitale Bilderrahmen verkauft worden. Der Durchschnittspreis für so ein Gerät betrage derzeit rund neunzig Euro.

MEHRFACHAUSSCHNITTE

Bilderrahmen aus Holz oder aus Aluminium, bei denen Bildkompositionen mit mehrere Motiven oder Bildausschnitten in einem Rahmen präsentiert werden, sind derzeit der ganz große Renner. Es gibt Hersteller, die in Online-Shops einzelne Module anbieten, wie zum Beispiel gleich große Ausschnitte über-/nebeneinander in symmetrischer Anordnung bis hin zu beliebigen Größen in beliebiger Anordnung, Größen und Arten.

PASSEPARTOUTS

Zum Ambiente passende Passepartouts können den kreativen Spielraum erweitern, wenn der richtige Farbton getroffen wird. Interessant sind Einrahmungen mit Doppel-Passepartouts, bei denen zwei Passepartouts mit unterschiedlichen Ausschnittgrößen und Farben zum Einsatz kommen. Dabei hat der vordere Karton einen größeren Ausschnitt als der dahinter liegende: Die Bildwirkung wird durch Kontraste gesteigert. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben