Zeitung Heute : Trotz Euro-Krise erhöht die EZB den Leitzins

Berlin - Mit der ersten Zinserhöhung seit zweieinhalb Jahren hat die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag ihre Politik des billigen Geldes beendet. Der EZB-Rat hob den wichtigsten Leitzins in der Euro-Zone um 0,25 Prozentpunkte auf 1,25 Prozent an, wie ihr Präsident Jean-Claude Trichet erklärte. Damit will die Notenbank der Inflationsgefahr entgegentreten. Die Preise im Euro- Raum waren im März um 2,6 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Die EZB sieht bis zu einer Inflationsrate von knapp zwei Prozent Preisstabilität gewährleistet. Trichet ließ offen, ob diesem Zinsschritt weitere folgen werden. Höhere Zinsen verteuern die Kredite, bremsen so die Wirtschaft und den Preisauftrieb. Andererseits erschweren sie die Lage der angeschlagenen Euro-Staaten. brö

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!