Zeitung Heute : Tsunami-Angst nach Beben vor Indonesien

Ein großer roter Kreis markiert auf einem Monitor am Deutschen Geoforschungszentrum (GFZ) in Potsdam die Stelle, an der sich vor der Küste Sumatras ein Erdbeben
Ein großer roter Kreis markiert auf einem Monitor am Deutschen Geoforschungszentrum (GFZ) in Potsdam die Stelle, an der sich vor...Foto: dapd

Banda Aceh - Nach einem heftigen Erdbeben vor der Küste Indonesiens ist am Mittwoch vorübergehend für den gesamten Indischen Ozean Tsunami-Alarm ausgelöst worden. Der Erdstoß der Stärke 8,6 ereignete sich etwa 430 Kilometer vor der Westküste Sumatras in 33 Kilometern Tiefe. Auf der Insel brach Panik aus, viele erinnerten sich an den Tsunami vom Dezember 2004, der an den Küsten des Indischen Ozeans 220 000 Menschen in den Tod riss. Das Zentrum des Bebens lag südwestlich von Banda Aceh. Verstärkt wurde die Angst der Menschen durch ein schweres Nachbeben sowie dadurch, dass sich an verschiedenen Küstenstreifen das Wasser zurückzog – ein Anzeichen für einen Tsunami. Aber anders als 2004 erreichten nur kleinere Flutwellen die indonesische Küste. AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!