TU Berlin : Mentoring-Programm hilft beim Berufseinstieg

Wer als Studentin oder Student der TU Berlin in Richtung Berufseinstieg unterwegs ist, kann sich im Rahmen des Programms „Externes Mentoring“ Hilfe von TU-Alumni holen und sich auf dem Weg ins Berufsleben unterstützen lassen.

Seit Anfang dieses Jahres stehen 20 Absolventen 20 Studierenden unterschiedlicher Fächer, die kurz vor Abschluss ihres Studiums an der TU Berlin sind, für neun Monate als Mentoren zur Verfügung. Sie helfen ihrem jeweiligen „Mentee“ beim Übergang vom Studium in den Beruf.

Die Mentoren kommen aus unterschiedlichen beruflichen Branchen und Positionen. Über eine sogenannte Mentoring-Vereinbarung, die individuell getroffen wird, ist festgelegt, wie oft und wo man sich trifft, welche Themen miteinander besprochen werden und welche gegenseitigen Erwartungen man hat. Sei es Hilfe bei Bewerbungen, der Einblick in den Berufsalltag des Mentors oder die Unterstützung bei der Entscheidungsfindung, ob man ein Trainee-Programm, den Direkteinstieg oder vielleicht doch eine Promotion anstrebt. Die Bandbreite der Themen ist groß.

Parallel dazu besuchen die Studierenden ein begleitendes Qualifizierungsprogramm. Hier trainieren sie Soft Skills, Business-Etikette und Bewerbungsstrategien. Verantwortlich für das vom Europäischen Sozialfonds geförderte Programm ist der „Career Service“ in Kooperation mit dem Nationalen Alumniprogramm. Im Januar werden die nächsten 20 Teams starten. bk

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!