Zeitung Heute : Türken mit 10 000 Mann im Nordirak

Istanbul/Erbil - Die seit Jahren größte türkische Bodenoffensive gegen Lager der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK im Nordirak hat am Freitag international Besorgnis ausgelöst. Die deutsche Regierung äußerte „große Sorge“. Ein Sprecher des Außenministeriums sagte am Freitag in Berlin, die Präsenz türkischer Truppen im Irak sei ein „nicht unerhebliches Destabilisierungsrisiko“. Der Chefdiplomat der Europäischen Union, Javier Solana, sagte zum Abschluss eines Treffens der EU-Verteidigungsminister im slowenischen Brdo am Freitag: „Die Aktion ist nicht die beste Antwort.“

Mehr als 10 000 türkische Soldaten seien bis zu zehn Kilometer tief in das Nachbarland eingedrungen, berichteten türkische Fernsehsender. Der türkische Generalstab teilte mit, der Einsatz richte sich nur gegen die als Terrororganisation eingestufte PKK und sei zeitlich begrenzt. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben