Zeitung Heute : TV-Angebot wird mit Internet-Inhalten kombiniert

Die Bertelsmann Broadband Group (BBG) und das britische Unternehmen Video Networks wollen in Deutschland gemeinsam TV-Angebote über die Telefonleitung verbreiten. Mehrere Pilotprojekte, darunter in Hamburg mit der regionalen Telekommunikationsgesellschaft Hansenet, seien dazu im ersten Halbjahr 2000 geplant. Dies teilte die Broadband Group, eine Multimedia-Tochter der Bertelsmann AG (Gütersloh), in Hamburg mit. Video Networks ist nach BBG-Angaben britischer Marktführer bei "Video on Demand".

Die Unternehmen wollen sich die neue ADSL-Technik zu Nutze machen, die die Kapazität der Telefonleitung um das Hundertfache (von 64 000 auf über sechs Millionen Bits pro Sekunde) vergrößert. Damit sollen künftig über den herkömmlichen Telefonanschluss auch Bewegtbilder in Fernsehqualität übertragen werden. Diese Technik werde bisher in Deutschland nur für den schnellen Internet-Zugang über den Personal Computer genutzt.

Mit Hilfe des Programms kann nach den Plänen der Unternehmen jeder Teilnehmer künftig sein Fernsehprogramm selbst zusammenstellen. Dabei könne er aus einem "breiten Angebot von Filmen, Sport, Musik und zielgruppenorientierten Inhalten" auswählen. Außerdem würden Bewegtbilder nahtlos mit Inhalten aus dem Internet kombiniert.

Die BBG arbeitet derzeit an ähnlichen Angeboten für das TV-Kabelnetz. Voraussetzung ist dafür, dass die Kabelnetze rückkanalfähig gemacht werden. Bertelsmann will im kommenden Jahr mit privaten Kabelgesellschaften in zehn deutschen Großstädten mit den ersten interaktiven TV-Angeboten beginnen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben