Zeitung Heute : TV Berlin setzt den nächtlichen Live-Talk aufgrund antisemitischer Äußerungen ab

TV Berlin hat den nächtlichen Live-Talk "Rahbari" abgesetzt. Grund dafür sind antisemitische Äußerungen und Witze sowohl von Zuschauern als auch des Moderators Christian Rahbari, die in der Montagssendung gefallen waren.

Der Programmgeschäftsführer von TV.Berlin, Georg Gafron, erfuhr am Dienstag durch Zuschaueranrufe von dem Skandal in der Talkshow und reagierte sofort mit dem Rausschmiss des Moderators. "Auch Comedy-Sendungen sind klare Grenzen gesetzt, antisemitische Witze sind absolut unakzeptabel", sagte Gafron. Die Sendung "Rahbari" lief seit zwei Jahren mit guten Quoten und war, so Gafron, auf dem Weg zum Kult. Mit der Talkshow "Rahbari", in der Zuschauer telefonisch mitreden konnten, wollte der Sender einen Hauptstadttalk etablieren, der "frecht, witzig, kess und auch mal frivol sein darf". Auch wenn Live-Talk immer das Risiko berge, Plattform für Extremisten und Spinner zu sein und den guten Geschmack zu verletzen, habe Rahbari hier die Grenze nicht hinnehmbar überschritten, betonte Gafron. Auf seinem Sendeplatz laufen nach Angaben des Programmgeschäftsführers ab sofort andere Produktionen. Am Mittwoch und Donnerstag werden vorerst Wiederholungen der Reiseshow "Hin und Weg" zu sehen sein. Ein neues Talkformat mit einem anderen Moderator ist bei TV.Berlin nach eigenen Angaben nicht geplant.ddt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar