Zeitung Heute : Tyrannosaurus rex war kein Sprinter

Der Tagesspiegel

Tyrannosaurus rex gehört zu den imposantesten Dinosauriern. Er ging auf seinen Hinterbeinen, war fünf Meter hoch, acht Meter lang. Aber war er auch schnell? In Steven Spielbergs „Jurassic Parc“ ist er das. In Wahrheit war er es wohl eher nicht, sagt John Hutchinson von der Stanford-Universität bei San Francisco in Kalifornien. Zusammen mit seinen Kollegen hat er ein Computermodell entwickelt, das berechnet, wie viel Beinmuskel ein Tier braucht, um schnell rennen zu können. Im Fachmagazin „Nature“ präsentiert das Team die Ergebnisse. Demnach war Tyrannosaurus rex - relativ zu seiner Größe - kein besonders guter Sprinter, vielleicht konnte er sogar gar nicht rennen. Seine Geschwindigkeit lag schätzungsweise zwischen 16 und maximal 40 km/h. „Große Tiere bewegen sich in der Regel nicht schnell“, sagt Hutchinson. Kleinere Tiere, wie Kaninchen, Vögel oder Affen brauchen schon viel Kraft für ihre schnelle Bewegungen. Bei einem höheren Körpergewicht bräuchte man entsprechend mehr Kraft – für Landtiere eine biomechanische Unmöglichkeit. bas

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!