Zeitung Heute : U-Bahn-Cabrio fahren

Heike Jahberg

Wie eine Mutter die Stadt erleben kann

Neulich sind wir in den Untergrund gegangen. Mit der BVG. Die wurde 75, daher durften wir am helllichten Tag mit dem U-Bahn-Cabriolet vom Alexanderplatz nach Friedrichsfelde fahren. Ausnahmsweise.

Das Tunnel-Abenteuer bleibt Kindern normalerweise verschlossen. Die Fahrten unter Tage finden sonst nachts statt – in unregelmäßigen Abständen am Wochenende. Die Züge starten um kurz nach Mitternacht, die Reise endet um Viertel nach drei morgens. Kinder sind bei den Tunnel-Trips eigentlich nicht vorgesehen, „die gehören ins Bett“, sagt die BVG. Allerdings drücken die Verkehrsbetriebe ein Auge zu, wenn Eltern ihren Nachwuchs partout mitnehmen wollen.

Wer nachts unterwegs ist, kann sich wahrscheinlich auf den Fahrplan verlassen. Wer tagsüber fährt, leider nicht. Mit anderen Leidensgenossen stehen wir uns die Beine in den Bauch, die Tunnel-Bahn hat Verspätung. Als der Zug schon zehn Minuten über die Zeit ist, schießen die Gerüchte ins Kraut. Bestimmt sei die Verbindung gesperrt und die BVG habe einen Schienenersatzverkehr eingerichtet, witzeln die einen. Die mathematisch Begabteren rechnen bereits laut nach, wie hoch die Entschädigung ausfallen würde, wenn man die BVG-eigene Pünktlichkeitsgarantie in Anspruch nehmen würde. Acht Euro kostet die 20-minütige Fahrt für Erwachsene, vier Euro für Kinder – da käme bestimmt einiges an Schadenersatz zusammen.

Aber dann ist sie endlich da. Die Tunnelbahn ist ein umgebauter Werkstattwagen – oben offen, mit einer Lok vorne dran. Unterm Sitz hängen gelbe Schutzhelme, die man aufsetzen muss. Als unser Zug losfährt, sehen wir aus wie eine japanische Betriebsgruppe während einer Atomschutzübung. Ähnlich ungemütlich ist dann auch die Fahrt. Es ist kalt, es zieht, es stinkt. Den Kindern gefällt es, mir nicht. Der einzige Lichtblick: die verdutzten Blicke der Leute auf den U-Bahnhöfen, die uns anstarren wie Wesen vom Mars. 50 Menschen mit gelben Helmen auf den Köpfen in einem offenen, zugigen Bauwagen – für Unbeteiligte ist das schwer zu verkraften. Für Beteiligte aber auch.

Die nächsten planmäßigen Tunnel-Touren der BVG finden im Oktober statt, der Preis beträgt 40 Euro pro Person. Anmeldungen unter (030) 25626370, www.bvg.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar