Zeitung Heute : Über 30 Tote bei Anschlag in Kundus

Kundus - Inmitten einer Menge wartender Zivilisten hat ein Selbstmordattentäter in der nordafghanischen Provinz Kundus mindestens 31 Menschen getötet. 39 weitere wurden nach Behördenangaben verletzt, als der Attentäter am Montag vor einem Verwaltungsgebäude im Bezirk Imam Sahib seinen Sprengsatz zündete. In der Region hat die Bundeswehr das Oberkommando über die Soldaten der Nato-Truppe Isaf. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu dem Anschlag. Ebenfalls am Montag wurde bei einem Nato-Luftangriff im Osten des Landes nach afghanischen Angaben eine sechsköpfige Familie getötet. Der Beschuss habe eigentlich drei Aufständischen gegolten, die auf einer Straße Minen hätten deponieren wollen, erklärte die Provinzregierung. Die Nato kündigte an, den Vorfall zu untersuchen. AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar