Zeitung Heute : Übereinkommen von Network Solutions und ICANN ist "Ein Markstein in der Geschichte des Internet"

Monika Ermert

US-Staatsekretär William Daley nannte es euphorisch "einen Markstein in der Geschichte des Internet". Am Dienstag verkündete der Chef des Department of Commerce (DoC) ein Übereinkommen zwischen der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) und dem Alt-Monopolisten des Domaingeschäftes Network Solutions Inc (NSI).

Seit Monaten kämpfte die im vergangenen Jahr von der amerikanischen Regierung initierte internationale Organisation darum, dass sich NSI ihrem Mandat bei der Vergabe der Internetadressen im com-, net- und org-Bereich unterwirft. ICANN-Interimspräsidentin Esther Dyson nannte die jetzt ausgearbeiteten fünf Verträge, die die Beziehungen zwischen der amerikanischen Regierung, NSI, ICANN und den seit April zugelassenen 11 Mitbewerbern regelt, eine große Erleichterung. Zumindest finanziell profitiert die ICANN, die in den kommenden Jahren über die Vergabe der alten, und möglicher neuer Top-Level-Domains wachen und für einen fairen Wettbewerb im Domainnamengeschäft sorgen soll. 1,25 Millionen US-Dollar sagte NSI der Organisation sofort zu. Die endgültige Höhe der Beiträge wird erst feststehen, wenn ICANN im November über seine Finanzierungsstruktur entscheidet. Nach einem ersten Vorschlag hätte NSI pro Domain und Jahr einen Dollar an ICANN abführen müssen, bei über 5 Millionen registrierten Domains.

NSI ist mit den jetzt ausgearbeiteten Verträgen zufrieden, sichern sie der Firma doch für mindestens vier Jahre den Betrieb der wertvollen Stammdatenbank, der sogenannten "registry" zu. Mehrfach kritisierten die Marktneulinge, die über eine von NSI entwickelte Software ihre Domainverkäufe in die NSI-Datenbank eintragen müssen, die daraus resultierenden Wettbewerbsvorteile für das ohnehin marktbeherrschende Unternehmen. Nun muss NSI die von der Konkurrenz verlangten Preise für den Betrieb der "registry" senken. Ab 15. Januar kostet jeder Eintrag die Wiederverkäufer in Deutschland und anderswo dann nur noch 6 statt 9 Dollar jährlich, künftige ICANN-Gebühren nicht mitgerechnet.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben