Zeitung Heute : Ulrich Matthes, Schauspieler

Befragt von Beatrix Schnippenkoetter

-

WAS ICH MAG

1. Beim Aufwachen: Sonne durch den Vorhang.

2. Zuhause: Das kleine Fenster im Flur.

3. Auf der Bühne: Das Immer-Wieder.

4. Am Schauspielern: Überrascht zu werden und zu überraschen.

5. An meinem Leben: Dass ich so viel arbeite.

6. An Berlin: Strandbad Wannsee.

7. An Deutschland: Berlin.

8. Beim Essen: Wenn die Tomaten

im Tomatensalat

nach Tomaten schmecken.

9. Und sonst: Wind.

10. Ein Satz, den ich gerne öfter hören würde:

Ich will ein Theater, das

so vielfältig ist wie die Welt.

WAS ICH NICHT MAG

1. Beim Aufwachen: Flaschen entsorgende Nachbarn um zehn nach sieben.

2. Zuhause: Keine Erdbeermarmelade da zu haben.

3. Auf der Bühne: Tiere.

4. Am Schauspielern: Die lebenslange Abhängigkeit von Regisseuren, Intendanten, Produzenten...

5. An meinem Leben: Dass ich so viel arbeite.

6. An Berlin: Den ganzen Ost-West-Scheiß.

7. An Deutschland: Die unbeschränkte Raserei auf den Autobahnen.

8. Beim Essen: Kaltschalen.

9. Und sonst: Quoten-Wahnsinn im Fernsehen.

10. Ein Satz, den ich nie wieder hören möchte:

„Ich will kein Theater, das

so vielfältig ist wie die Welt.“ (T. Flierl)

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben