Zeitung Heute : Umweltbewusst liefern

Kommunen und Händler können mit Förderung rechnen

-

Erdgas statt Benzin oder Diesel – das ist nicht nur eine Alternative für Personenwagen, sondern zusehends auch für Nutzfahrzeuge. Deren Spektrum reicht vom Gabelstapler für interne Transportaufgaben bis zum Stadtbus für den Öffentlichen Personennahverkehr. Zu den Unternehmen, die hier mit guten Beispiel vorangehen, gehört in Berlin die Gasag, die als derzeit größter Flottenbetreiber der Stadt bereits rund 200 Erdgasfahrzeuge einsetzt – Personenwagen ebenso wie zahlreiche Transporter. Ein weiteres Beispiel sind die Verkehrsbetriebe von Frankfurt (Oder). Bereits Mitte September wurden dort die ersten elf Erdgasbusse in Betrieb genommen und wenn in den nächsten Wochen noch weitere elf Fahrzeuge hinzukommen, dann wird die gesamte Busflotte der Oderstadt mit Erdgas fahren.

Das ist unter Umweltaspekten vor allem in den Innenstadtbereichen entlastend für die Luft. Darauf zielt auch die im Rahmen eines größeren europäischen Förderprogramms stehende Initiative TELLUS. Bei der sollen voraussichtlich vom nächsten Frühjahr an mit Erdgas betriebene Nutzfahrzeuge, die speziell für den Verteilerverkehr in Ballungsräumen eingesetzt werden, gefördert werden. In diesen Bereich gehören einmal Transporter von 1,3 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht an aufwärts, die zum Beispiel als Kurierfahrzeuge und Paketzustellfahrzeuge bei UPS oder TNT gefahren werden. In Berlin sind bereits fünf solcher Transporter im Einsatz. Zum anderen gehören in diesen Bereich die Service und Gerätefahrzeuge bei kommunalen Unternehmen, wie den Wasserbetrieben Berlin, die zwei solcher Fahrzeuge betreiben. Auch leichte Lastwagen gehören in dieses Programm.

Zu den bereits seit mehr als einem Jahr bewährten Transportern gehört der Ford Transit mit Heckantrieb, der zusätzlich zu seiner Ausstattung für den Benzinbetrieb eine Erdgasausrüstung erhält, mit der Reichweiten von rund 300 Kilometer möglich sind. Sein Durchschnittsverbrauch liegt als Kastenwagen bei rund 8,9 Kilo Erdgas/100 km. Die Gastanks werden bei den Kastenwagen im Laderaum und bei den Pritschenmodellen auch als Unterflurkonstruktion montiert.

Als neuestes Modell tritt nun auch der Fiat Ducato Bipower an, dessen Version mit dem 2,0-Liter-Benzinmotor wahlweise mit Benzin oder Erdgas betrieben werden kann und mit 159 Liter CNG eine Reichweite von rund 270 Kilometer hat. Noch relativ neu unter den Erdgas-Transportern ist schließlich der Iveco Daily. Ebenfalls mit diesem alternativen Kraftstoff betreiben lassen sich entsprechend ausgerüstete Versionen des Mercedes-Benz Sprinter. Von Mercedes stammen auch die im Sony Center gezeigten Müllsammelfahrzeuge der BSR mit Erdgasantrieb und das größte Stück im Ausstellungsprogramm ist ein Erdgas-Bus von MAN. ivd

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!