Zeitung Heute : UN-Beobachter in Syrien unter Beschuss

New York/Istanbul - Die UN-Beobachter in Syrien sind bei ihrer Untersuchung eines neuen Massakers in der Provinz Hama unter Beschuss geraten. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sagte am Donnerstag vor der UN-Vollversammlung in New York, die Beobachter seien auf dem Weg zu den Nachbardörfern Al Kubair und Maasaraf angegriffen worden, in denen syrische Regierungstruppen und Milizen nach Oppositionsangaben Dutzende Menschen getötet haben sollen. Die Beobachter blieben unverletzt. Ban nannte das Massaker „schockierend und widerwärtig“ und erklärte, Syriens Staatschef Baschar al Assad habe „jede Legitimität verloren“. US-Außenministerin Hillary Clinton hatte Assad zuvor zum Rücktritt aufgefordert. Assad habe „seine Brutalität und Falschheit verdoppelt“, sagte Clinton in Istanbul. Es werde weder Frieden noch Stabilität oder gar Demokratie in Syrien geben, solange er im Amt sei. AFP/rtr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben