Zeitung Heute : UN-Tribunal spricht Taylor schuldig

Den Haag - Liberias Ex-Präsident Charles Taylor ist am Donnerstag als erstes Staatsoberhaupt seit den Nürnberger Prozessen von einem internationalen Tribunal wegen Kriegsverbrechen für schuldig befunden worden. Er musste sich als einer der Hauptverantwortlichen für Gräueltaten während des Bürgerkriegs im Nachbarland Sierra Leone (1991 bis 2002) verantworten, denen nach Schätzungen mehr als 120 000 Menschen zum Opfer fielen. Das Gericht sei zweifelsfrei zu dem Schluss gekommen, dass der Angeklagte „strafrechtlich verantwortlich ist für Hilfe und Begünstigung“ bei schweren Verbrechen wie Mord, Vergewaltigung und Zwangsrekrutierung von Kindersoldaten, erklärte Richter Richard Lussick aus Samoa. Taylor habe „wesentlichen Einfluss“ auf die blutrünstigen Rebellen im Nachbarland gehabt. Das Strafmaß muss der Sondergerichtshof für Sierra Leone in Den Haag noch festlegen. Taylor droht lebenslange Haft. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben