Zeitung Heute : Unbequem für Freund und Feind

-

DER KOLLEGE

Giovanni Falcone. Mit ihm verband del Ponte die Leidenschaft, das organisierte Verbrechen bis in die Spitzen hinein zu verfolgen. Falcone bezahlte seinen Einsatz im Kampf gegen die Mafia 1992 mit dem Leben. Auch del Ponte selbst hatte im Visier der einflussreichen Hintermänner gestanden: 1989 war sie einem Sprengstoffanschlag entgangen – im Ferienhaus Falcones. Voller freundschaftlicher Bewunderung hatte Falcone die unerschrockene del Ponte einst als „Sturheit in Person“ charakterisiert.

DER VERFOLGTE

Ratko Mladic.

Neben dem bereits inhaftierten ehemaligen serbischen Staatschef Milosevic und dem Ex-Präsidenten der bosnischen Serben Karadzic ist dessen früherer General Mladic der Dritte im Bunde der Kriegsverbrecher, auf deren Verurteilung del Ponte drängt. Mladic und Karadzic werden vor allem die Organisation des Massakers von Srebrenica im Juli 1995 vorgeworfen. Noch sind beide untergetaucht.

DER VORGESETZTE

Kofi Annan .

Der UN-Generalsekretär hält zweifellos viel von der Chefanklägerin. Gleichwohl sah er sich genötigt, del Ponte 2003 die Zuständigkeit für das Ruanda- Tribunal zu entziehen – zwei gigantische Jobs waren selbst für den Workaholic del Ponte zu viel.Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben