Zeitung Heute : „Unbewegliche Marionetten“

Alice Schwarzer kritisiert deutsche TV-Moderatorinnen

-

Die Feministin Alice Schwarzer hat die Moderatorinnen im deutschen Fernsehen als „unbewegliche Marionetten“ bezeichnet. Auch die Journalistinnen fügten sich dem Druck ewiger Jugend, ließen sich liften und Nervengift unter die Gesichtshaut spritzen, kritisierte Schwarzer bei der Vorstellung ihres neuen Buches „Alice Schwarzer porträtiert Vorbilder und Idole“. „Die Moderatorinnen sind wie Modells, die in der ersten Reihe vortanzen, während die Männer im Hintergrund die Strippen ziehen“, sagte die 60Jährige beim Eifel Literatur Festival. Dies sei eine „demütigende Demonstration der ewigen Weiblichkeit“. In ihrem Buch porträtiert Schwarzer Frauen wie die TV-Moderatorin Sandra Maischberger, den Comedy-Star Anke Engelke, Prinzessin Diana und die Schriftstellerin Simone de Beauvoir. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben