UNIVERSITÄT UND SCHULE : Mit Robinson Roboter programmieren

Robinson heißt das Projekt, in dem Kinder und Jugendliche lernen können, kleine Roboter zu bauen und zu programmieren. Die Arbeitsgruppe um Lars Knipping vom Institut für Mathematik der TU Berlin und Akiko Kato vom Zentrum Multimedia in Lehre und Forschung wollen mit „Robinson“ die Jüngsten schon früh an die Informatik heranführen und für die Technik begeistern.

Das Projekt richtet sich an Schüler ab der 4. Klasse. Die Workshops beginnen im Sommersemester. Interessierte können sich im Internet (www.mulf.tu-berlin.de/Roberta) anmelden. Auch mit der „Schülerinnen-Uni“ der TU Berlin soll das Interesse für Informatik und Elektrotechnik geweckt werden. Das Projekt richtet sich an Mädchen der Klassen 10 bis 13.

Die Themen reichen von Mikrochips in der Medizin und Solarenergie bis zu Schnittstellen zwischen Gehirn und Computern.

Die nächste Vorlesung „Unendliche Weiten: Vom Imax zum 3D-Fernsehen für jeden“ findet am 7. Mai statt. pp/sys

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben