Zeitung Heute : VAMPIR-FILM

Durst

Jan Schulz-Ojala

Was für ein guter Mensch! Sang-hyun, ein sensibler Priester, riskiert sein Leben, indem er sich in Afrika zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen ein tödliches Virus zur Verfügung stellt. Durch ein schreckliches Wunder stirbt er nicht wie die anderen Testpersonen, sondern verwandelt sich zum Vampir. Nur: Wie verhält sich sein plötzlicher Blutdurst zum fünften Gebot, das ihm das Töten verbietet? Und wie diese verdammte Sinnlichkeit unterdrücken, die auf einmal in ihm erwacht? Ja, das könnte ein bloody B-Movie werden für die schmutzigstmöglichen Fantasien, aber der große Koreaner Park Chan-wook erzählt, nur ein Spiel mit dem Genre, eine herzzerreißende Geschichte um Gewissensbisse, Befreiung und eine umwerfende, immer rasendere Liebe. Vampir müsste man sein. Traurigschön und sehr sexy. Jan Schulz-Ojala

„Durst“, Südkorea 2009, 133 Min., R: Park Chan-wook, D: Song Kang-ho, Kim Ok-bin

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben