Zeitung Heute : Vattenfall-Chef: Atomdebatte muss sachlicher werden

Berlin - Lars Göran Josefsson, Chef des schwedischen Staatskonzerns Vattenfall, hält zusätzliche Ausgaben für erneuerbare Energien für denkbar, wenn in Deutschland die Laufzeit der Kernkraftwerke verlängert wird. „Darüber kann man reden. Aber dies muss nach Marktgesetzen geschehen“, sagte Josefsson dem Tagesspiegel. Weltweit erkenne man die Bedeutung der Atomenergie, „weshalb es eine Renaissance der Kernkraft gibt“. In Deutschland sehe er „in dieser Frage Bewegung, das zeigen die neuen Umfragen. Leider ist die Stimmung hier noch verhärtet. Das verstehe ich nicht, und ich wünschte mir, es würde sachbezogener und weniger emotional diskutiert werden“. Vattenfall betreibt in Deutschland die Akw Krümmel und Brunsbüttel, die in Folge von Pannen seit mehr als einem Jahr außer Betrieb sind. Wann die Kraftwerke wieder ans Netz gehen „kann zur Zeit niemand beantworten. Wir befinden uns in einem sehr aufwendigen Prozess der Prüfung und Dokumentation“. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar