Zeitung Heute : Verbot von Leerverkäufen wird ausgeweitet

Berlin - Die Bundesregierung will der EU bei der Eindämmung gefährlicher Finanzmarktspekulationen Druck machen. Das Kabinett verabschiedete am Mittwoch das umstrittene Gesetz zum Verbot von hochspekulativen Leerverkäufen. Bereits seit Mitte Mai sind bestimmte riskante Börsengeschäfte mit Aktien und Euro-Anleihen in Deutschland verboten. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will jetzt noch mehr Deals mit ungedeckten Leerverkäufen kippen und damit auch eine einheitliche europäische Regelung anschieben. Bei ungedeckten Leerverkäufen wetten Investoren auf fallende Kurse von Aktien und Staatsanleihen. Schäuble sagte am Mittwoch, Ziel des deutschen Alleingangs sei nicht, Europa zu schwächen, sondern Entscheidungen voranzubringen. Die Bundesregierung hatte von den Partnern in der EU und im Kreis der führenden Weltwirtschaftsnationen (G 20) für das Leerverkaufsverbot heftige Kritik einstecken müssen. Auch die Finanzmärkte hatten sich über den Vorstoß irritiert gezeigt. Das Gesetz soll noch vor der Sommerpause Mitte Juli in Kraft treten. rtr/dpa

Seite 17

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben