Zeitung Heute : Vertrag für Stadtschloss gekippt

299476_3_xio-fcmsimage-20090911175133-006003-4aaa72051b830.heprodimagesfotos8212009091214867932.jpg
Foto: dpa/Montage: Tspdpa-Zentralbild

Berlin - Der Vertrag zum Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses mit dem italienischen Architekten Franco Stella ist ungültig. Das Bundeskartellamt in Bonn hat die Vergabe des Planungsauftrags für das 552 Millionen Euro teure Projekt an die Firma „Franco Stella Berliner Schloss Humboldt Forum Projektgemeinschaft“ für nichtig erklärt. Sie verstoße gegen Vorschriften. Die Kammer fordert, „das Vergabeverfahren nach der Preisgerichtsentscheidung zu wiederholen“. Dies ist der Begründung des Beschlusses zu entnehmen, der dem Tagesspiegel vorliegt. Demnach sind die Verstöße des Bundesamtes für Bauwesen gegen Vergaberichtlinien viel gravierender als bisher bekannt. Stella hatte zwar den Wettbewerb gewonnen. Der Auftrag ging aber an die Projektgesellschaft, an der er nur zu einem Drittel beteiligt ist. Das Bundesbauministerium kündigte Beschwerde beim Oberlandesgericht Düsseldorf an. ball/R.S.

— Seite 25

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben