Vier Fragen an Josef Joffe : Was macht die Welt?

Europa bei Olympia loben, keine Steuer-CDs kaufen, sich eine DM-Zone erdenken.

Die EU-Länder haben bei Olympia mit Abstand die meisten Medaillen bekommen. Kann Europa also doch mit China und den USA mithalten?

In der Tat hat die EU mehr als doppelt so viel Buntmetall abgeschleppt wie Amerika, die Nr. 1, und China, die Nr. 2. Der Abstand schmilzt zwar, wenn man Britannien abzieht, das Lästermäuler auf dem Kontinent den Amis zuschlagen – und die Nörgler am liebsten in der Mitte des Atlantiks verankern möchte. Ein bisschen Wasser gehört trotzdem in diesen Wein. Sport – in Deutschland auch die E-Musik – ist eine Ausnahme in der Alten Welt: Auf diesem Gebiet herrscht scharfe Auslese, wo keiner auf die Idee käme, „Gerechtigkeit“ und „Gleichheit“ einzufordern, also, dass auch Nicht-Koryphäen einen Platz im Team/Orchester verdienten. Gelänge es Europa, das Exzellenz-Prinzip auf Wirtschaft und Universitäten zu übertragen, könnte China nur noch mit seinen Pandas glänzen.

NRW kauft erneut Steuer-CDs aus der Schweiz. Heiligt der Zweck die Mittel?

Nein. Wer gestohlenes Gut aufkauft, ist ein Hehler. Oder: Die üblen Mittel vergiften stets den guten Zweck. Das sollten gerade die Deutschen beherzigen, die anderen Nationen so gern vom Hochsitz der Moral aus predigen. Nun sagt die Steuerfahndung: Wir stiften nicht an, sondern kaufen nur auf. Auch wenn mir jemand eine geklaute Rolex zuschiebt, mache ich mich strafbar. Ein Staat sollte sich Steuerhinterzieher nur legal kaschen. Sonst tut er, was die machen.

Auf dem „Economist“-Titel denkt Merkel über einen Euro-Ausstieg nach. Tut sie es?

Nonsens. Seit zwei Jahren macht unser „Terminator“ (wie sie in einer anderen britischen Zeitschrift gezeichnet wurde) nichts anderes, als Verträge und Grundgesetz zu „flexibilisieren“, um den Euro um jeden Preis zu retten. Mal sehen, wie weit der deutsche Reichtum reicht. Aber die pure, brutale Logik steht aufseiten des „Economist“. EuroLand ist kein „optimaler Währungsraum“. „Optimal“ – also wirtschaftspolitisch ähnlich verfasst – wären D, DK, S, FIN, CH und, wenn sie sich sputen, A und NL. Okay, plus Norditalien, aber ohne Rom. Leider ein bisschen klein, diese neue „DM-Zone“. Deshalb bleibt Deutschland, was es schon immer war, „the good Europayer“.

Ein letztes Wort zu Olympia 2012 ...

London kriegt für die Ausrichtung eine Extra-Goldmedaille. Es gab reichlich Schweiß und Tränen im Stadion, aber kein Blut – und dafür umso mehr schiere Freude. Der Berliner gerät ins Grübeln: Würden wir das auch so gut hinkriegen? Vielleicht 2024, falls dann Schönefeld steht. Aber Kandidaten wie Doha, Nairobi und Baku haben schon Flughäfen.

Josef Joffe ist Herausgeber der „Zeit“. Fragen: mal.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben