Zeitung Heute : Vier Vermisste nach Erdrutsch bei Magdeburg

288594_3_xio-fcmsimage-20090718230829-006001-4a6239cda1989.heprodimagesfotos82120090719haus1.jpg
Ein Haus und eine ganze Straße am frühen Samstagmorgen im ehemaligen Braunkohle-Abbaugebiet in Nachterstedt bei Magdeburg...

Nachterstedt - Ein Erdrutsch in einem früheren Braunkohle-Abbaugebiet in Nachterstedt bei Magdeburg (Sachsen- Anhalt) hat am Samstagmorgen einen riesigen Krater aufgerissen und anderthalb Häuser versinken lassen. Vier Bewohner werden vermisst. Die Behörden gehen davon aus, dass eine 48-jährige Frau und zwei Männer, 50 und 51 Jahre alt, während des Einsturzes schliefen und ums Leben kamen. Ein 20-Jähriger wird ebenfalls vermisst. Das Doppelhaus, in dem sie wohnten, verschwand völlig im angrenzenden Concordia-See. Es rutschte 100 Meter tief. Die linke Hälfte eines weiteren Doppelhauses wurde ebenfalls abgerissen. Unter den Bewohnern des Unglücksgebiets kursiert die Vermutung, dass die Behörden bereits länger wussten, dass das Gebiet nicht sicher war. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben