Zeitung Heute : Vindings Spiel klingt lange nach

-

Der musikalisch äußerst begabte Axel Vinding ist 15 Jahre alt, als seine Mutter unter dramatischen Umständen bei einem Badeunfall ums Leben kommt. Er beendet sofort seine Schulausbildung und spielt jeden Tag bis zur Erschöpfung Klavier. Denn er findet Trost in der Musik, die ihn tief mit der Mutter verbindet. Jetzt hat er nur noch seine Karriere als Pianist im Blick. Er schließt sich einer Gruppe Gleichgesinnter an, den „jungen Pianisten“. Doch bald entsteht in dieser Gruppe eine Spannung, die Vinding immer mehr zum Außenseiter werden lässt. Bjoernstad hat wieder einen großen psychologischen Roman geschrieben, der zugleich eine Liebeserklärung an die klassische Musik ist. Seine sensible Schreibweise fasziniert ungeheuer und klingt lange nach.

Ketil Bjoernstad: Vindings Spiel, Insel Verlag 2006;

22,60 Euro

Ursula Kiesling ist Inhaberin der Buchhandlung Der Divan, Reichsstraße 104, Charlottenburg.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben