Zeitung Heute : Volkswagen: Der neue Passat ist soeben eingetroffen

mm

Premierenstimmung bei den deutschen Volkswagen-Händlern. Denn soeben ist der rundum erneuerte Passat an den Start gegangen. Und das in beiden Karosserieversionen, also sowohl als Limousine als auch als Variant, wie der Kombi bei VW traditionell heißt. Kaum zu glauben, dass bei diesem Auto bis auf die Türen und das Dach die gesamte Karosserie neu ist. Denn auf den ersten Blick sieht das geliftete Modell aus, wie der Passat schon immer ausgesehen hat. Blickt man allerdings zum zweiten Mal hin, dann erkennt man doch recht schnell, was sich geändert hat. Das sind vor allem die Scheinwerfer mit ihren Klarglasabdeckungen, der kräftiger gewordene und weiter nach vorne gezogene Grill, die kräftigen Stoßfänger und aus der Heckperspektive neue Rückleuchteneinheiten und eine veränderte Kofferraumklappe. Und rundum fallen schmale Chromstreifen auf - ein früher beliebtes Gestaltungselement der Designer, das derzeit nicht nur bei Volkswagen eine Renaissance erlebt. Beim Passat tragen die Chromstreifen dazu bei, das Auto noch eleganter und dynamischer wirken zu lassen.

Wichtiger als die für das Auge erkennbaren Änderungen sind die zahlreichen technischen Verbesserungen unterm Passat-Blech. Das gilt insbesondere für das Motorenprogramm. Denn fünf der acht Motoren des Passat sind neu. So dient als Basismotorisierung nun ein 1,6-Liter-Benziner mit 75 kW (102 PS), der dem Passat mit 12,7 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 192 km/h zu sehr ordentlichen Fahrleistungen verhilft und mit 7,7 l/100 km auch nicht sehr durstig ist. Neu sind auch der 2,0-Liter mit 85 kW (115 PS) sowie der V5 mit 125 kW (170 PS).

Neben den Benzinern bietet VW drei Dieselmotoren an - durchweg aufgeladene Direkteinspritzer, die die Abgasnorm Euro 3 erfüllen. Spitzentriebwerk ist der 2,5-l-V6 mit 110 kW (150 PS), der den Spurt auf Tempo 100 binnen 9,8 Sekunden und 214 km/h erlaubt. Völlig neu sind die beiden 1,9-Liter-Turbodisel mit 74 und 96 kW (101 und 130 PS), die beide auf die moderne Pumpe-Düse-Hochdruckeinspritzung setzen, die neben hohen Fahrleistungen niedrige Verbräuche und Emissionen erlaubt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!