Zeitung Heute : Volles Programm

NAME

Endlich Ferien! Über sechs Wochen haben Berlins Schüler ihre Ruhe: kein Weckerklingeln, keine Hausarbeiten, keine Lehrer. Aber mal ehrlich: irgendwann wird es doch langweilig, nichts zu unternehmen. Und weil man nur einmal im Jahr so viel Zeit hat, Dinge zu tun, die man schon immer mal machen wollte, haben wir uns für die jungen Berliner in der Stadt umgeschaut. Wo kann man noch Abenteuer erleben? Sich so richtig austoben – oder auch kreativ sein? Hier unsere Tipps für den Sommer 2002.

Musik, Musik, Musik

Warum immer nur die eigenen CDs abspielen und nicht auch einmal selbst Musik machen? Für Freunde außergewöhnlicher Klänge bietet das Haus der Kulturen der Welt einen dreitägigen Ferienworkshop mit den Sexy Ambient Hippies (30. und 31. Juli, 10-18 Uhr; 1. August, 14-17 Uhr, 19 Uhr Live-Auftritt). Die Band sind der elektronische Ableger der „17 Hippies“. Die Musiker zeigen, wie „akustische und handgemachte Musik mit der aktuellen elektronischen Arbeitsweise des Samplings eine überraschende und sinnliche Synthese eingeht“. Die Teilnehmer lernen in kleinen Gruppen Bewegung, Rhythmus und Melodien als Ausgangsmaterial für Samplings und Improvisationen zu nutzen. Gedacht für Leute ab zwölf, die ihre eigene Love Parade feiern wollen. Der Eintritt kostet acht Euro.

Kinder ab 10 Jahren können am 4. August von 15 bis 17 Uhr im Haus der Kulturen „MoMo“ begegnen. So nennen sich drei in London lebende Musiker. Sie mischen marokkanische Gnawa Trance Trommeln und Musik der Berber mit Techno und House - „Club-Sound der Mauren“. Dabei werden die Teilnehmer angeregt, die traditionellen Elemente dieser Musik zu entdecken und spielerisch weiterzuentwickeln. Eintritt: vier Euro. Für beide Events bitte unter Telefon 39787175, -180 oder -183 anmelden.

Sportlich, sportlich

Der Fußball hat Japan erobert, und die Japaner bringen ihren Sport nach Deutschland: Am Sonnabend, 6. Juli, zeigt die Deutsche Sumo-Nationalmannschaft ihr Können, und zwar innerhalb des Beach-Festivals „Bälle gegen Gewalt“. Da kann man aber nicht nur zusehen, sondern auch selbst allerlei Sportarten wie Beachsoccer und Beachvolleyball ausprobieren. Die Location: das Gelände des ehemaligen Stadions der Weltjugend in Mitte, Chausseestraße 96 (mehr im Internet unter www.beachfestival.com ). Keine Lust auf Herumgespringe im Sand? Der Landessportbund und die Sportjugend Berlin wissen, was es sonst noch so für Sportarten in Berlin gibt. Im Internet werden unter der Adresse www.lsb-berlin.net sämtliche Vereine mit entsprechenden Angeboten , darunter auch Ferienkurse, aufgelistet.

Leider soll der Sommer ja durchwachsen werden, da bremsen Blätter und Regen die Inline-Skater. Aber so ganz wird er ja nicht ins Wasser fallen. Deswegen auch der Tipp: vom 7. Juli bis zum 18. August können sich Skater jeweils sonntags zwischen 10 und 20 Uhr nach Herzenslust auf der John-Foster-Dulles-Allee in Tiergarten austoben – die Straße ist dann für den Autoverkehr gesperrt. Wer’s noch nicht beherrscht: von 13 bis 18 Uhr werden Kurse in Grundtechniken und Verkehrssicherheits-Training angeboten. Denn auch das Fallen muss gelernt sein.

Multimedial

Mittlerweile hat ja fast jeder einen Computer zu Hause. Aber warum surfen und spielen Menschen so gern? Wie sehr ist die Stadt schon vernetzt, und was können einem Computer wirklich erleichtern?Was ist digitales Fernsehen? Um Fragen wie diese geht es während der „1. Kinder- und Jugenduniversität“ in Marzahn-Hellersdorf im Juli. Wer sich dafür interessiert und zwischen 14 und 18 Jahren alt ist, kann sich noch ganz schnell anmelden, und zwar unter 99 40 18 24.

Museumsreif

Museumsbesuche sind schon längst nicht mehr langweilig. Im Museum für Naturkunde in Mitte können junge Besucher nicht nur Kindergeburtstag feiern – sondern auch als Schüler- oder Kitagruppe Kurse besuchen - vom Tierskelettzeichnen über Kordeldruck bis hin zu Sauriermarionettenbau. Vorher muss man aber Termine ausmachen, und zwar unter Telefon 2093-8415.

Ganz klassisch geht es mit der Sommerferienkunst für Kids im Alter von sechs bis zwölf Jahren in den staatlichen Museen zu. In der Alten Nationalgalerie, Bodestraße 1-3, 10178 Berlin, können die jungen Besucher Skulpturen betrachten und selbst plastisch modellieren (am 9.,10.,11. oder 12. Juli, jeweils 10-12 Uhr). Oder einmal König, Kunstsammler, Architekt oder Künstler spielen (am 6.,7.,8. oder 9. August, jeweils 10-12 Uhr). Voranmeldung bis etwa zwei bis drei Tage vorher unter Telefon 20905566 oder Fax 20905502). Wer sich lieber auf die Spuren alter Meister begeben will – bitte sehr. Die Gemäldegalerie, Matthäikirchplatz 4-6, 10785 Berlin bietet jeweils eine Reise durch Deutschland (10. Juli), Holland (24. Juli) und Italien (7. August). Kosten: vier Euro (zzgl. Eintritt drei Euro). Anmeldung einige Tage vorher unter 2662951 oder Fax 2663262.

Nichts wie weg

Das alles klingt noch nicht spannend genug? Immer noch Lust, der Stadt den Rücken zu kehren. Nun gut: hier noch ein paar Tipps fürs Um- und Ausland für Kurzentschlossene. Urlaubsflair stellt sich schon nicht weit von Berlin entfernt ein – etwa während eines Segeltörns auf einem historischen Zeesenboot. Rika Harder steuert auch Jugendgruppen von Mönkebude am Stettiner Haff und der Stadt Usedom hinaus (Preis: zehn bzw. fünf Euro, Infos gibt es unter der Telefonnummer 0173 607 97 68). „Die letzten freien Plätze für die Sommerferiencamps 2002“ bietet das Jugendbildungszentrum Blossin am Wolziger See in Brandenburg. Die Ferienfreizeiten dauern fünf bis zehn Tage – die Zwölf- bis Siebzehnjährigen können Surfen, Klettern, Segeln, Inlinehockey oder Kanupolo spielen. Außerdem: Lagerfeuer, Disko, Grillen, Nachtwanderungen.

Manchmal können Jungs ganz schön nerven. Wenn Mädchen unter sich sind, trauen sie sich oft mehr zu. Auch aus diesem Grund bietet die Einrichtung „Titzia“, Tietzstraße 12 in 13509 Berlin, für 9- bis 13 Jährige eine Kurzreise vom 23. bis 25. Juli in die Uckermark für 40 Euro an – inklusive An- und Abreise, Verpflegung, Unterkunft und Programm. Interessenten wählen die Telefonnummer 4323002.

Noch weiter weg? Vom 10. bis 24. August können 14- bis 18-Jährige in den rumänischen Karpaten wandern oder Höhlen erforschen. Übernachtet wird teils in Zelten, teils in Cabana-Berghütten. Die Wandertour kostet 432 Euro, für die Höhlenerkundung müssen 690 Euro überwiesen werden. Wer sich für eine der Abenteuerreisen anmelden möchte: Fahrten-Ferne-Abenteuer e.V.,Telefon 797 866 17.

Immer noch nichts dabei? Dann hilft wohl nur noch das Bundesforum Kinder- und Jugendreisen e.V., der Reise-Fachverband von Anbietern für Sechs- bis Sechsundzwanzigjährige weiter – hier sind Veranstalter vom Jugendherbergswerk über freie Träger bis hin zur Deutschen Sportjugend Mitglied (Telefon 0341 960 67 36). Jeder jugendliche Kunde ab 14 bekommt sogar ein spezielles Travelpack mit auf die Reise – samt Infos zu Liebe, Sex und Verhütung. kög/fhk

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben