Zeitung Heute : Vom Platonischen

böt

Er wollte mit ihr nach Italien gehen. Was da passiert wäre, liegt nicht nur auf der Hand. Doch Charlotte von Stein ließ Goethe alleine ziehen, und das endete für sie in einer Katastrophe. Was die beiden vor diesem schnöden Ende wirklich gemacht haben, enthüllt auch Helmut Koopmann nicht ganz. Aber zwischen den Zeilen lässt er durchblicken, dass wir unsere Vorstellungen vom Platonischen vielleicht doch nicht ganz blütenweiß lassen sollten. Koopmanns Beschreibung der Liebe zwischen Frau von Stein und Goethe, der ihr im Lauf der Zeit fast 1800 Briefe schrieb, ist ein spannender Lebensroman. Mehr können wir weder wissen noch fühlen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben