Zeitung Heute : Vorbeugen

Ariane Bemmer

Wie eine Westberlinerin die Stadt erleben kann

Es gab eine Zeit, da war das Schlimmste am Zahnarztbesuch, dass die Illustrierten im Wartezimmer alt waren. Damals guckte der Zahnarzt in den Mund und sagte: „Och, nur ein bisschen Zahnstein.“ Damals putzte ich meine Zähne morgens und abends. Damals brachte ich einen Zettel von der Krankenkasse mit.

Heute zahle ich zehn Euro Praxisgebühr, und wenn der Zahnarzt Zahnstein sieht, rät er mir zu einem Prophylaxetermin. Da würde ich lernen, die Zähne richtig zu putzen. Das müsse ich zwar selbst zahlen, aber es lohne sich sicher. Also machte ich einen Termin. Eine fröhliche Dame wienerte mir zwischen den Zähnen herum und erzählte Schauergeschichten von anderen Gebissen. Dann musste ich üben. Ich wickelte mir die Seide um die Finger, schnürte mir dabei das Blut ab und musste würgen, weil mir ein Fadenende in den Schlund hing. „Das machen Sie sehr gut“, sagte sie. Die Rechnung betrug um die 120 Euro. Und es war zu spät. Ich hatte zwei Löcher. Beim Termin musste ich keine einzige Minute warten. Auf dem Behandlungsstuhl kippten sie mich rückwärts um und boten an, ein Plastikstück in den Mund zu tun, damit ich keinen Krampf im Kiefer kriege. Ich probierte das Dreieck aus, es war viel zu groß, weg damit. Sie boten an, mir eine DVD-Brille aufzusetzen mit Kopfhörern, ich könnte dann zum Beispiel „Ice Age“ gucken. Dann spannten sie ein grünes Gummituch in meinen Mund, befestigten das mit Klammern an den Zähnen, sie legten ein weißes Tuch darüber und spannten das an weiteren Klammern fest. Ich konnte den Mund nicht mehr schließen. Jetzt die DVD-Brille? Mehrere Stangen und Lappen im Mund und dann noch einen Space-Apparat auf der Nase und Stöpsel im Ohr? Ich fuchtelte mit den Händen und wimmerte „doch nicht“.

Als sie nach fast einer Stunde fertig waren, bekam ich den Mund nicht mehr zu. Links hing die Lippe bis auf die Schulter. Hätte ich mir das mit Zahnseide sparen können? Werden die alten Amalgamfüllungen halten? Was ist eigentlich so schlimm an einem Gebiss?

Sie sagten, ich solle in einem halben Jahr zur Vorsorge wiederkommen. Ich sah sie grinsen. Ich kaufte drei Sorten Zahnseide. Ihr werdet euch wundern.

Zahnseide gibt’s in Apotheken. Herrlich frisch ist „Oral-B Satin Floss“ mit Minzaroma.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!