Zeitung Heute : VORSCHAU

-

Was wird heute wichtig?

Neuanfang. Die Bankgesellschaft Berlin , die noch vor wenigen Jahren im Zentrum des größten Bankenskandals der deutschen Nachkriegsgeschichte stand, soll auf der heutigen Hauptversammlung einen neuen Namen bekommen: Landesbank Berlin Holding. Dazu müssen die Aktionäre befragt werden. Ihre Zustimmung gilt als sicher – schon weil 81 Prozent der Anteile dem Land Berlin gehören, mit dem Konzernchef Hans-Jörg Vetter die Umbenennung und die damit verbundene Umstrukturierung bereits abgestimmt hat. Nur sieben Prozent der Aktien sind in Streubesitz, es gibt also nur wenige Privatanleger. Vollzogen wird der Namenswechsel allerdings erst mit dem Eintrag ins Handelsregister, voraussichtlich in einigen Wochen.

Das alles dient dazu, die mittlerweile sanierte Bank noch ein bisschen mehr herauszuputzen. Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) muss die Anteile des Landes nämlich bis Ende 2007 verkaufen – das verlangt eine

Auflage der EU-Kommission.

Die Interessenten stehen bereits Schlange, auch weil zur Bankgesellschaft die Berliner Sparkasse gehört, die sowohl die privaten Banken als auch die öffentlich-rechtlichen Institute gerne in ihren Besitz bringen möchten. Experten rech-

nen damit, dass der Verkaufspreis zwischen von vier und fünf Milliarden Euro liegen wird. stek

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben