Zeitung Heute : Vorsicht bei Ölverlust: Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer und die Umwelt

gms

Ölverlust beim Auto sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Stetiges Öltropfen greift nicht nur die Technik des Wagens an, sondern gefährdet auch andere Verkehrsteilnehmer, vor allem Motorradfahrer, warnt der TÜV Süddeutschland in München. Auch eine Umweltbelastung entsteht durch das austretende Öl. Unproblematisch sei lediglich "leichtes Ölschwitzen": Tropft es ab und zu aus dem Motor, sollte das Problem beim nächsten Werkstattbesuch angesprochen werden.

Mit Öl befüllt sind Motor, Getriebe und Hydraulik. Tritt das Öl im oberen Bereich des Motors aus, kann es in die Lichtmaschine eindringen und diese ruinieren. Trifft das Öl auf Gummiteile, in denen die Antriebswellen gelagert sind, kann der Wagen dem TÜV zufolge in der Kurve an Fahrstabilität verlieren. Gefährlich wird es auch, wenn Getriebeöl in Richtung Kupplung austritt. Im Extremfall kann die Kupplung durchrutschen. Auch für den Unterbodenschutz sei der Kontakt mit Schmierflüssigkeit nicht gut. Wer feststellen will, ob sein Auto Öl verliert, sollte über Nacht ein sauberes Stück Karton unter das Fahrzeug legen.

Nach Angaben des TÜV werden durch Öl auf der Fahrbahn nicht nur Zweiradfahrer gefährdet. Der Schmierstoff könne während der Fahrt auch auf die Frontscheibe des Hintermannes geschleudert werden und dort den Scheibenwischern die Arbeit erschweren. Außerdem gelte für die Umwelt: Ein Tropfen Öl macht etwa eine Million Liter Grundwasser ungenießbar.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar