Zeitung Heute : Wachstum: Rote Laterne?

NAME

Edmund Stoiber: „Wir haben im Osten ein Minuswachstum. (...) Und sie (die deutsche Bevölkerung) hat es nicht verdient, an letzter Stelle des Wirtschaftswachstums zu stehen.“

Gerhard Schröder: „Wenn wir mal die Wachstumsraten jetzt anschauen, die ökonomischen, dann ist natürlich auch falsch, dass wir negatives Wachstum hätten. Im ersten Quartal haben wir Wachstum zum Vorjahr von 0,3 gehabt, in den beiden ersten Quartalen dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr werden wir ein Wachstum von 0,5 Prozent haben.“

Tatsache ist:

Von April bis Juni des laufenden Jahres ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland um 0,3 Prozent gewachsen, ebenso im ersten Quartal. Im Jahresvergleich ist das BIP um 0,5 Prozent gewachsen – in erster Linie liegt das an der größeren Zahl der Arbeitstage. Ohne diesen Effekt wäre das Vorjahresergebnis nur um 0,1 Prozent übertroffen worden. Die deutsche Wirtschaft entwickelt sich damit in der gleichen Größenordnung wie die US-Wirtschaft. Italien ist dagegen im zweiten Quartal nur auf ein Plus von 0,2 Prozent gekommen, die Niederlande erreichten nur 0,1 Prozent. lha

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben