Zeitung Heute : Wählbar

NAME

Der Bundeswahlausschuss hat am Freitag für alle Wahlorgane verbindlich festgestellt, dass folgende Parteien im Deutschen Bundestag oder in einem Landtag seit deren letzter Wahl auf Grund eigener Wahlvorschläge ununterbrochen mit mindestens fünf Abgeordneten vertreten waren bzw. sind. Diese Parteien haben deshalb bei der Einreichung ihrer Wahlvorschläge für die Wahl zum 15. Deutschen Bundestag am 22. September 2002 keine Unterstützungsunterschriften vorzulegen.

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU)

Bündnis 90/Die Grünen (Grüne)

Freie Demokratische Partei (FDP)

Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS)

Außerdem folgende Parteien:

Deutsche Volksunion (DVU) im Landtag des Landes Brandenburg, seit dessen letzter Wahl am 5. September 1999 mit fünf Abgeordneten vertreten.

Partei Rechtsstaatlicher Offensive (Schill) in der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, seit deren letzter Wahl am 23. September 2001 mit fünfundzwanzig Abgeordneten vertreten.

Der Bundeswahlausschuss stellt ferner fest, dass folgende weitere 23 Vereinigungen für die Wahl des 15. Deutschen Bundestages als Parteien anzuerkennen sind, die in der Reihenfolge der Anzeige ihrer Wahlbeteiligung aufgeführt sind:

Familien-Partei-Deutschland

(Familie)

Mensch Umwelt Tierschutz

(Die Tierschutzpartei)

Nationaldemokratische

Partei Deutschlands (NPD)

Die Grauen – Graue Panther (Graue)

Freiheitliche Partei Deutschlands

(FP Deutschlands)

Deutsche Soziale Union (DSU)

Die Spaßpartei für Deutschland (Spaßpartei)

Humanistische Partei (HP)

Kommunistische Partei Deutschlands (KPD)

Christliche Mitte für ein Deutschland nach Gottes Geboten (CM)

Deutsche Kommunistische Partei (DKP)

Partei Bibeltreuer Christen (PBC)

Ab jetzt… Bündnis für Deutschland (Deutschland)

Bayernpartei (BP)

Deutsche Zentrumspartei – Älteste Partei Deutschlands gegründet 1870 (Zentrum)

Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)

Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo)

Alternative spirituelle Politik im neuen Zeitalter (Die Violetten).

Partei der Arbeitslosen und Sozial Schwachen (Pass).

Feministische Partei Die Frauen

(Die Frauen)

Die Republikaner (Rep)

Partei für RentenGerechtigkeit und Familie (PRG)

Aufbruch für Bürgerrechte, Freiheit und Gesundheit (Aufbruch) Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar