Zeitung Heute : Waffenreste anschauen

Plümper

Wie ein Rentner die Stadt erleben kann

Wir kommen vom Krieg doch nicht los! Rentner und Künstlerfreund stehen vor dem Museum für Vor- und Frühgeschichte am Charlottenburger Schloss. Es ist wunderbares Wetter, eigentlich kein Tag für „Archäologie des Grauens, Funde und Befunde des 2. Weltkrieges aus Berlin“. Kurz zögern wir. Aber wir können dem Generalthema unserer Generation ja wirklich nicht ausweichen.

Im Obergeschoss ist der 1992 aufgefundene Bunker der SS-Fahrbereitschaft durch Fotografien dokumentiert. Die Wandmalereien sind scheußlich: Große SS-Männer breiten ihre käferflügelartigen spitzen Schilde über deutsche Volksgenossen. Und das ist dann das beschützte Volk: Eine nackte, spitzbrüstige Venus, dann der Sämann, die deutsche Mutter, der kurzbehoste Knabe mit dem Flugzeugmodell in der Hand, der SS-Mann mit seiner Liebsten – anscheinend starrt er ihr in den Ausschnitt. Und welche Männer werden weiterhin behütet? Ein SS-Mann und ein derb wirkender Bauer. Und was tun deutsche Männer? Sie sitzen an einem Tisch mit rotkarierter Decke und trinken Bier aus Literkrügen. Es war das Jahr 1941, ein Jahr vor Stalingrad.

Ebenfalls im Treppenhaus befindet sich die weitere Ausstellung. Da sind die Dinge, die der Rentner und der Künstlerfreund noch aus ihrer Kindheit kennen: Stahlhelme, russische und deutsche, die abgebrannten, sechseckigen Stabbrandbomben, mit denen wir gespielt haben, die Splitter aus den Bomben, die wir damals gesammelt haben. Und auch ein im Tiergarten gefundener amerikanischer Bombermotor, Reste von russischen und deutschen Pistolen, Maschinengewehre – die Läufe und die anderen Stahlteile sind verrostet, die Holzteile sind verschwunden. Dekorativ liegen sie friedlich und beschriftet in den Ausstellungstruhen. Und plötzlich erhalten die einst tödlichen Waffen etwas nostalgisch Abgelebtes, etwas, was Äonen von unserer Zeit entfernt scheint und so wenig Emotionen weckt wie das ausgegrabene Skelett eines bronzezeitlichen Menschen.

Sonderausstellung im Museum für Vor- und Frühgeschichte, Schloss Charlottenburg, Langhansbau. 14.5. - 11.9.2005 Internet: www. smb. museum

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben