Zeitung Heute : Walisch singen

Owi

Wie ein Rentner die Stadt erleben kann

Leg deine Beine auf meine Schultern und entspann dich.“ Inge schaute mich mit ihrem milden aber bestimmten Krankenschwesternlächeln an. Sie hatte gerade einem Pärchen um die 40 zugesehen, wie es sich durchs Wasser schob und dabei diese ungewöhnliche, aber ungemein praktische Entspannungsmethode ausprobierte.

Das salzhaltige Wasser trägt den Körper übers Wasser, während einer den anderen mit dem Kopf voran und den Füßen auf der Schulter langsam durchs Becken schiebt. Man kann die Augen schließen und spüren wie das Wasser um den Körper spült – und nebenbei ist es auch die schönste Art, um mit der Nase über und mit den Ohren unter Wasser zu sein, ohne gleich einen Schwindelanfall zu bekommen.

Das ist im Liquidrom das wirklich sinnliche Erlebnis. Die Musik lässt sich nur unter Wasser lauschen, oben im kuppelüberspannten Raum ist kein Mucks zu hören. Die Stille über Wasser ist irgendwie eine Herausforderung. Wo wir doch in diesem Moment alleine in der Therme sind. Plop. Das Schnalzen mit der Zunge hallt durch die Kuppel wie das Öffnen einer Sektflasche. „Wusstest du, dass das bei einem Stamm in Südafrika der Buchstabe X ist?“, frage ich Inge. „Und das Q klingt so: „Klock.“ Das Ploppen mit der Zunge ist noch lauter. Inge muss lachen. „Du bist albern.“ Ich versuche es noch mit einem Donald-Duck- Quak. Die Töne erreichen eine neue Dimension. Und dann fällt mir ein Film ein, den ich vor kurzem mit meiner Enkelin Lena gesehen habe: „Findet Nemo.“ Da haben die Fische in Walisch miteinander geredet. Lang gezogene Worte mit ausdrucksstarken Lippenbewegungen. Inge probiert es sogar mit Gesang. Ich tauche immer wieder mit den Kopf unter Wasser. Unten singt ein Männerchor gregorianische Lieder, oben singt Inge in Walisch. Während wir herumalbern, hat ein jüngeres Paar unbemerkt das Wasser betreten. Ihre irritierten Blicke erinnern uns an unser würdiges Alter. Wir legen wieder die Füße auf die Schultern und zeigen, wie man in den Thermen am besten entspannt.

Das Liquidrom in der Möckernstraße 10 hat täglich von 10 bis 22 Uhr, freitags und sonnabends bis 24 Uhr und bei Vollmond bis 2 Uhr nachts geöffnet.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben