Zeitung Heute : Wall Street und T-Aktie belasten

NAME

Berlin (Tsp). Hohe Kursverluste an der New Yorker Börse und ein erneuter Absturz der T-Aktie haben den deutschen Aktienmarkt zum Wochenauftakt stark unter Druck gesetzt. Bis Börsenschluss verlor der Dax mehr als fünf Prozent und rutschte unter die Marke von 4000 Punkten auf 3912 Zähler. Auch am Neuen Markt musste der Nemax 50 fast vier Prozent auf 515 Zähler abgeben. Besonders betroffen von den Einbrüchen waren aber die großen Standardwerte. Sie litten Händlern zufolge unter dem schwachen Dollar, den nach wie vor unsicheren Aussichten für die US-Wirtschaft und der wachsenden Sorge vor neuen Betrugsfällen. Der Dow Jones hatte in der ersten Handelsstunde schon mehr als 300 Punkte verloren. Am Abend stand er um 3,5 Prozent niedriger bei 8381 Punkten. US-Präsident George W. Bush, der am Montag in einer Rede das Comeback der US-Wirtschaft in Aussicht stellte, war zuletzt mit seinen Reformvorschlägen zur Unternehmens- und Buchführung an der Wall Street nicht gut angekommen.

Der Dax litt aber nicht nur unter den schwachen US-Märkten, sondern auch unter dem erneuten Absturz der Telekom-Aktie. Das Papier verlor bis Börsenschluss über 15 Prozent auf 10,30 Euro. Auf der Aktie laste der Machtkampf um den Chefsessel, hieß es auf dem Parkett. Starke Einbußen mussten auch Degussa, Metro und die Versicherungswerte Allianz sowie Münchener Rück hinnehmen. Zu den wenigen Gewinnern zählte Schering.

Am Rentenmarkt stieg der Rex um 0,2 Prozent auf 113,24 Punkte. Die Umlaufrendite sank auf 4,68 (Freitag: 4,72) Prozent. Der Euro-Referenzkurs erreichte zum ersten Mal seit dem Februar 2000 die Parität gegenüber dem US-Dollar und stand bei 1,0024 (Freitag: 0,9873) US-Dollar.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar