Zeitung Heute : Warnstreiks an rund 400 Schulen

Zum Auftakt der Warnstreikwelle im öffentlichen Dienst der Länder haben am Montag in Berlin rund 5000 Lehrer und Erzieher die Arbeit niedergelegt. Foto: Christian Mang
Zum Auftakt der Warnstreikwelle im öffentlichen Dienst der Länder haben am Montag in Berlin rund 5000 Lehrer und Erzieher die...Foto: Christian Mang

Berlin - Wegen eines ganztägigen Warnstreiks ist am Montag an zahlreichen Berliner Schulen Unterricht ausgefallen. Nach Angaben der Senatsbildungsverwaltung waren rund 400 Schulen und vereinzelt auch Kitas betroffen. Mehrere Tausend angestellte Lehrer und Erzieher legten die Arbeit nieder und demonstrierten in Mitte. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sprach von über 5000 Teilnehmern. Im aktuellen Tarifkonflikt für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder fordern die Gewerkschaften 6,5 Prozent mehr Lohn, keine Kürzung beim Urlaub und für Lehrer eine tarifliche Eingruppierung in Gehaltsstufen. Am vergangenen Donnerstag war die zweite Verhandlungsrunde ergebnislos zu Ende gegangen. In Berlin protestierten viele angestellte Lehrer zudem für die Gleichstellung mit Beamten. svo

Seiten 12, 22 und Meinungsseite

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben