Zeitung Heute : Warnung vor Sicherheitslücke im "Internet Explorer 5"

Der Softwarehersteller Microsoft warnt vor einer gravierenden Sicherheitslücke im "Microsoft Internet Explorer 5". Wie das Unternehmen mitteilte, könnte der Programmfehler im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Festplatte formatiert oder ein Virus in den Computer eingeschleust wird. Verantwortlich für die gefährliche Lücke des Internet-Programms ist eine Funktion, über die Dateien mit sogenannten Favoriten importiert werden können - das sind Dateien mit beliebten oder häufig besuchten Seiten. Wie sich jetzt herausstellte, können durch einen Programmierfehler jedoch beliebige Dateien in den Rechner des Surfers eingeschleust werden, wenn der Autor einer Internetseite das will. Betroffen sind sämtliche Windows-Versionen. Bis das Problem behoben ist, rät Microsoft den Nutzern des Internet Explorers 5 in den Sicherheitseinstellungen die Funktion "Active Scripting" auszuschalten, da dadurch der Zugriff auf den Rechner ermöglicht wird.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar