Zeitung Heute : Was erlaubt ist

-

Beziehungen dürfen den Arbeitsfrieden nicht stören. Rechtlich spricht nur dann etwas gegen Beziehungen am Arbeitsplatz, wenn dadurch der Betriebsfrieden gestört wird oder die Betreffenden ihrer Arbeitspflicht nicht nachkommen, sagt Paul-Werner Beckmann, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Herford. Wer ständig seinen Schreibtisch verlässt, um seine Angebete im Nebenraum zu besuchen oder mehr E-Mails mit ihr als mit Geschäftspartnern austauscht, könne Ärger riskieren. „Wenn den Arbeitgeber das stört, muss er die beiden darauf hinweisen und gegebenenfalls eine Abmahnung aussprechen“, sagt Beckmann.

Vorschriften , etwa in internen Ethikrichtlinien, die Beziehungen generell verbieten, seien arbeitsrechtlich aber nicht relevant. Die Grenzen sind da erreicht, wo die Arbeitsleistung der beiden Partner leidet. „Problematisch sieht das auch in einem Ausbildungsverhältnis aus, da geht das nicht, insbesondere, wenn einem Ausbilder Jugendliche anvertraut sind“, sagt Beckmann. Bei sexuellen Kontakten mit minderjährigen Azubis drohten sogar strafrechtliche Konsequenzen. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!