Zeitung Heute : Was fehlt

Weitere Reformen

Anja Kühne

Die neuen nationalen Bildungsstandards gehören zu den wichtigsten Hebeln, die die 16 Bundesländer gemeinsam ansetzen wollen, um nach Pisa wieder aufzuholen. Nach dem Willen der Bundesregierung jedoch soll sich in den deutschen Schulen noch viel mehr ändern.

Ganztagsschule: Die Bundesregierung hat vier Milliarden Euro für den Ausbau von Ganztagsschulen bereitgestellt. Eltern- und Lehrerverbände befürchten aber, dass viele Schulen, die das Geld anfordern, nachmittags keine echten pädagogischen Konzepte anbieten werden, sondern bloß eine „Aufbewahrung“ der Schüler.

Kindergarten: Experten gehen davon aus, dass man schon bei Kleinkindern mit der Förderung ansetzen muss. Bislang stehen das Spiel und die Betreuung in vielen Kitas im Vordergrund. In Zukunft soll es Lehrpläne geben, Kindergärten werden zu Bildungseinrichtungen. Kritiker beklagen die im europäischen Vergleich geringen Anforderungen an die Erzieherausbildung.

Sprachförderung: Bislang wurden viele Kinder eingeschult, die nur mangelhaft deutsch sprechen konnten – und das gilt nicht nur für Migrantenkinder. Heute gibt es in vielen Bundesländern vor der Einschulung Sprachtests und Förderkurse. Das von Bundesbildungsministerin Bulmahn nach Pisa angekündigte Bund-Länder-Programm, das Lese- und Schreibschwächen beheben soll, ist noch nicht realisiert.

Erziehungsverträge: In erfolgreichen Pisa-Ländern arbeiten Lehrer und Eltern Hand in Hand. Dabei helfen auch individuelle „Erziehungsverträge“, wie es sie mancherorts in Hessen oder Brandenburg gibt. Die Lehrer legen gemeinsam mit den Eltern und Schülern fest, was ein Schüler in der nächsten Zeit für Ziele erreichen muss und wie ihm dabei geholfen werden kann.

Lehrerteams: Deutsche Lehrer sind Einzelkämpfer. Viele fühlen sich gestresst, es mangelt am Austausch über den Unterricht. In anderen Ländern wird die Lehrkapazität flexibel aufgeteilt: Ein Lehrer unterrichtet auch einmal eine größere Gruppe, während ein Kollege einzelne schwächere Schüler fördert. In Deutschland gibt es bislang kaum solche Modelle.

Lehrerausbildung: In verschiedenen Bundesländern sind Reformen auf dem Weg. Das Studium soll praxisnäher, die diagnostische Fähigkeit gestärkt werden, damit die Lehrer besser erkennen, wo einzelne Schüler Schwächen haben.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar