Zeitung Heute : Was ist Rheuma?

-

Unter Rheuma versteht man mehr als 400 Einzelkrankheiten, die den Bewegungsapparat betreffen und nicht durch eine Verletzung oder tumoröse Veränderungen verursacht werden. Man unterscheidet vier Kategorien:

Entzündungsrheuma : In unterschiedlichen Gelenken des Körpers kommt es zur wiederkehrenden oder chronischen Entzündung eines (Arthritis) oder mehrerer Gelenke (Polyarthritis). Unergründliche Schwellungen oder ein Gefühl der „Steifigkeit“ sind typische Symptome.

Verschleißrheuma : Die schützende Gleitschicht aus Knorpel über den Gelenkknochen wird abgebaut (z.B. Arthrose). Der Schmerz macht sich bei einsetzender Bewegung bemerkbar, hält aber nur kurz an. Die so genannte „Wetterfühligkeit“ deutet ebenfalls auf ein Verschleißrheuma hin.

Weichteilrheuma : Bindegewebe und Muskeln im gesamten Körper schmerzen unerträglich. Hinzu kommen Begleiterscheinungen wie Depression und Erschöpfung. Der Schmerz tritt langsam oder schlagartig auf, er ist in jedem Fall bohrend. Gelegentlich wechselt die betroffene Körperregion.

Gicht : In den Gelenken bilden sich Kristalle durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Körper. Schmerzen und Einschränkung der Bewegungsfreiheit sind die Folge. Die Krankheit macht sich über Nacht mit einer Schmerzattacke bemerkbar. Dem voraus geht meist ein üppiges Abendessen mit viel Alkoholgenuss. ul

MEDIZIN

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben