Zeitung Heute : Was kann ich tun?

-

Je früher man eine rheumatische Krankheit erkennt, desto besser können die Beschwerden behandelt werden. Suchen Sie bei anhaltenden Schmerzen in Gelenken, Muskeln oder Knochen den Hausarzt auf und streben Sie eine Überweisung zum Rheumatologen an. Die spezifische Diagnose kann nur er treffen.

Nach der Erkenntnis folgt der Kampf gegen die Erkrankung. Bei der häufig auftretenden Arthritis gibt es eine Reihe therapeutischer Maßnahmen. Das gängigste Beispiel sind Trocken oder Wassergymnastik. Damit sichert der Patient die Beweglichkeit seiner Gelenke, so weit es ihm schmerzfrei möglich ist. Die Rheuma-Liga bietet in Berlin halbjährlich Kurse an. Wichtig: Nur Wasser mit einer Temperatur über 30 Grad eignet sich für diesen Zweck.

Kälte hilft hingegen, treten Schmerzschübe bei akuten Entzündungen auf. So genannte Cool Packs – also Kühlkissen – lindern die Pein der Kranken. Nach den Schüben fühlen sich die Patienten wieder in warmen Umgebungen geborgen. Wer unter Arthrose leidet, wird auch Wärme als angenehm empfinden. Eine allgemeine Temperaturempfehlung für rheumatische Beschwerden gibt es nicht. Individuell müssen Patienten herausfinden, welches Klima ihnen am meisten behagt.

Dasselbe gilt für die Ernährung. Die gelegentlich herbeizitierte Rheuma-Diät ist noch nicht erfunden. Viele Patienten vertragen kein Schweinefleisch – so mancher Kranke hat damit überhaupt kein Problem. Dass Karl der Große sein Rheuma also dem übermäßigen Verzehr von Wildschwein verdankt, ist eine starke, aber nicht haltbare Behauptung. Jeder muss für sich erproben, ob er auf Entzug von Ölen, Gemüse oder Fleisch positiv anschlägt oder nicht.

Einer medikamentösen Behandlung muss immer der Arzt zustimmen. Als Standardmittel steht Cortison auf der Liste vieler Therapien. Der Nachteil: Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, da sich Wasser in den Geweben absetzt. Trotz aller Unannehmlichkeiten gilt nicht mehr die früher verbreitete Ansicht, mit Rheuma sei das Leben zu Ende. ul

Die Rheuma-Liga Berlin sitzt in der Schützenstr. 52, Tel. 805 40 16 .

THERAPIE

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar