Zeitung Heute : WAS VERDIENT EIN ARZT?

Die rund 120 000 niedergelassenen Ärzte in Deutschland haben im Jahr 2006 einen Umsatz von durchschnittlich 204 643 Euro gemacht. Nach Abzug der Praxiskosten ergibt sich ein Überschuss von 91 178 Euro, der brutto für den Arzt verbleibt. Hinzu kommen die Einnahmen aus der Behandlung von Privatpatienten, die je nach Standort der Praxis sehr unterschiedlich ausfallen. Hausärzte verdienen in der Regel weniger Geld als ihre Facharztkollegen: Für sie bleiben unter dem Strich 84 240 Euro im Jahr übrig, während es bei den Spezialisten 95 466 Euro sind. Auch zwischen Ost und West gibt es nach wie vor Unterschiede, auch wenn sich die Umsätze in den vergangenen Jahren deutlich angenähert haben: Während die Ärzte in den alten Ländern einen Umsatz von 205 371 Euro machten, waren es in den neuen Ländern 200 332 Euro. Allerdings können sich wegen der sozialen Unterschiede bei den Versicherten mehr Mediziner im Westen ihr Einkommen durch die Behandlung von Privatpatienten aufbessern als im Osten. ce

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben