Zeitung Heute : Wasser und Wälder

Wer in Brandenburg tagt, hat die Natur in der Nähe

Horst Schwartz

Ursula Hahn und Sabine Kirstein hatten 1997 einen Traum. Einer ganz besonderen Gastlichkeit wollten sie sich verschreiben. Kein normales Landhotel, sondern nach Möglichkeit ein Herrenhaus, vielleicht sogar ein Schloss wollten sie betreiben – ihre Gäste sollten königlich bewirtet werden. Einen Partner für diese Idee fanden sie in der Brandenburgischern Schlösser GmbH, die gerade das neogotische Landschloss Reichenow bei Strausberg für damals zehn Millionen Mark renoviert hatte und einen Pächter suchte. Die beiden Hotelgründerinnen investierten noch einmal einen Millionenbetrag, um Schloss Reichenow mit edlen Möbeln auszustatten. Seitdem ist Schloss Reichenow ein kleines, feines Tagungshotel.

Das Haus mit seinen 22 Zimmern hat alle Zutaten, die Tagungen in Brandenburg das gewisse Etwas geben: Atmosphäre, moderne Tagungstechnik, Natur vor der Haustür. Bei schönem Wetter können Tagungsgäste in Schloss Reichenow ihr Meeting im Schlossgarten unter einer Rotbuche abhalten. Ihr Blick fällt dabei auf den Schlosssee.

Wasser ist wohl eines der wichtigsten Attribute beim Tagen in Brandenburg. An keinem Ort ist es weit bis zu einem Wasserlauf, einem Teich, einem See. 3000 Seen und 33 000 Kilometer Fließgewässer prägen die Landschaft. Deshalb besitzt so manche Tagungsstätte einen hauseigenen Anlegesteg. Das Seminaris See-Hotel in Potsdam beispielsweise hat es nicht zuletzt der Lage am Ufer des Templiner Sees zu verdanken, dass es sich einen Spitzenplatz auf dem deutschen Tagungsmarkt erobert hat. Auch beim renommierten Tagungshotel Döllnsee-Schorfheide stimmen die drei Zutaten: fortschrittliche Kongresstechnik, herrliche Natur und ein klarer Waldsee vor der Haustür.

Um Ausflüge und Aktivitäten als Rahmenprogramm muss in Brandenburg kein Tagungsveranstalter verlegen sein. Das Angebot ist so reichhaltig, dass die Auswahl schwer fällt. Golf und Tennis, vor allem aber Radfahren und Wandern sind die Favoriten. Mitunter gehört auch ein Klettergarten zur Ausstattung des Tagungshotels, damit Teams neue Wege ausprobieren können.

Es sind weniger die großen Kongresse, die Brandenburg anzieht, als die kleineren Tagungen. Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH hat diesem Bereich sogar einen eigenen Internet-Auftritt gewidmet. Unter der Website www.tagungsfuehrer-brandenburg.de können sich Interessenten rasch über die Tagungshotels informieren. Alle dort aufgenommenen Tagungsstätten müssen bestimmte Qualitätskriterien erfüllen. Die Muss-Liste reicht von der „Schallisolierung für störungsfreies Arbeiten (in der Regel höchstens 30 Dezibel Fremdschalleinwirkung)“ über „mindestens vier Steckdosen auf 30 Quadratmetern" bis hin zu „24 Stunden besetzte Rezeption“. Mehrere Einrichtungen tragen mittlerweile das Gütesiegel „DeGefest-geprüft“ beziehungsweise „DeGefest-empfohlen“.

Auch historische Tagungsstätten stehen in der Tradition, die Brandenburg als Tagungsziel auszeichnet. Das Romantik Hotel Alte Försterei in Kloster Zinna etwa ist einer dieser Orte: Hier tagen die Gäste im 240 Jahre alten Ambiente einer ehemaligen Oberförsterei. Die Zimmer sind mit Landhausmöbeln und Antiquitäten ausgestattet. „Friedrichs Stuben“ heißt das Restaurant, „12 Mönche“ die Schankstube – das verspricht rustikale Tafelrunden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!