Wegbegleiter : An seiner Seite von Wolfgang Schäuble

DER BRUDER


Thomas Schäuble. Wie Wolfgang Schäuble machte auch sein jüngerer Bruder Thomas Karriere als Berufspolitiker. Inzwischen ist der frühere badenwürttembergische Innenminister Chef der Staatsbrauerei Rothaus im Südschwarzwald („Tannenzäpfle“). Für Aufsehen sorgte Thomas Schäuble, als er nach dem Rücktritt seines Bruders als CDU-Chef im Jahr 2000 sagte: „Ich verabscheue Herrn Kohl.“ Mit diesem Satz spreche er für die ganze Familie. Kohl habe sich nach dem Attentat nicht um den Verletzten gekümmert, Mitgefühl vorgetäuscht und Schäuble auch später in der Parteispendenaffäre nicht unterstützt.

DIE EHEFRAU
Ingeborg Schäuble lernte ihren späteren Mann 1968 in der Mensa der Freiburger Universität kennen. Ein Jahr später waren die beiden verheiratet. Seit 1996 ist die Volkswirtin Präsidentin der Deutschen Welthungerhilfe. Ihrem Mann ist sie in einem Vorsatz ähnlich: Nichts Überflüssiges mitzuteilen. Kurz vor der Bundestagswahl 1998 sagte sie auf die Frage, ob ihr Mann Kanzler werden solle: „Ich glaube, dass es nicht leicht wäre, der Öffentlichkeit das Bild eines Kanzlers im Rollstuhl zu vermitteln. Ich habe da sehr große Bedenken.“

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben