WEGBEGLEITER : Das Küchenkabinett

DER ÜBERPARTEILICHE

Chuck Hagel

(61) ist Republikaner und Senator von Nebraska. Obama nimmt ihn demonstrativ auf seine Reise nach Irak, Afghanistan, Nahost und Europa mit – um seinen überparteilichen Ansatz zu betonen. Die Entscheidung nährt zusätzlich Gerüchte, dass Obama Hagel zu seinem Vizepräsidenten machen könnte. Der ist ein Irakkriegsgegner und Bush-Kritiker. Er kann helfen, moderate Rechte und die Parteiunabhängigen für Obama zu gewinnen.

DER DEUTSCHLANDBERATER

Denis McDonough
(38) ist Obamas Experte für Deutschland und zugleich der Mann, der jetzt hauptberuflich die tägliche Beratung des Kandidaten in Außenpolitik organisiert. In der Zentrale in Chicago muss er ein Heer von rund 300 Zuarbeitern in Thinktanks und an Universitäten der USA koordinieren, quasi ein Mini-Außenministerium. Zuvor hatte er für demokratische Abgeordnete und den außenpolitischen Ausschuss im Kongress gearbeitet.

DIE EHEFRAU

Michelle Obama
(44) ist seit 1992 mit Barack verheiratet. Im Gegensatz zu ihrem Mann stammt sie aus einer rein afroamerikanischen Familie und ist im schwarzen Arbeiterviertel einer US-Großstadt aufgewachsen, in der South Side Chicagos. Sie hat in Princeton Soziologie studiert und in Harvard in Jura promoviert. Von ihrem Posten als Vizepräsidentin des Uniklinikums Chicago hat sie sich für den Wahlkampf beurlauben lassen. Sie tritt resolut auf und pflegt eine offene Sprache. Viele Bürger begeistert das, bei anderen eckt sie an. Als First Lady wäre die unangepasste Michelle wohl ein Kulturschock für

einen Teil der Nation.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!