Wegbegleiter : Im Vertrauen gesagt

DER FRÜHERE FREUND

Kurt Biedenkopf.



Der Ex-Regierungschef berief Milbradt 1990 in sein Kabinett. Die beiden spielten sich die Bälle zu, sie duzten sich. Ein Jahrzehnt später kam der Bruch. Biedenkopf wollte nicht von Milbradt beerbt werden. Er warf ihm vor, gegen ihn zu intrigieren. Beide gehen sich seither aus dem Weg.

DER MITARBEITER

Hermann Winkler.
Der 44-Jährige ist ein enger Vertrauter von Milbradt. Der aus Grimma stammende Ingenieur kam gleich 1990 in den Landtag. Er war erst Vorsitzender der JU, dann CDU-Generalsekretär. Winkler wurde dafür mitverantwortlich gemacht, dass die CDU 2004 die absolute Mehrheit einbüßte. Milbradt machte ihn dennoch zum Staatskanzleichef.

DER MANN IM HINTERGRUND

Thomas de Maizière. Der Kanzleramtschef war unter Milbradt mehrfach Minister. Milbradt nutzte seine Dienste immer dann, wenn es brenzlig wurde. De Maizière werden Ambitionen auf die Nachfolge Milbradts nachgesagt. In der CDU heißt es aber, er scheue das Risiko und habe auch kaum Chancen, weil nach Biedenkopf und Milbradt endlich ein Ostdeutscher ransolle.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar