WEGBEGLEITER : Rund um den Ball

DER MENTOR

Egidius Braun

Bei einer Jagd in der Eifel lernten sie sich kennen, der damalige DFB-Präsident Egidius Braun und der Koblenzer Politiker Theo Zwanziger. Sie kamen ins Gespräch und vergaßen die Tiere.„Ich habe gemerkt, dass er sozial ist“, erzählte Braun einmal. „Außerdem war er genau und verstand es, mit Geld umzugehen.“ Braun holte Zwanziger 1992 in seinen Verband und baute ihn schrittweise auf. Heute ist der 83-Jährige Ehrenpräsident des DFB und immer noch Zwanzigers wichtigster Berater.

DER HELFER

Wolfgang Niersbach

Erst vor kurzem hat der ehemalige Sportjournalist Wolfgang Niersbach den Sprung in die DFB- Spitze vollzogen. Der Vizepräsident des WM-Organisationskomitees 2006 und Vertraute von Franz Beckenbauer ist wegen seiner witzigen Art in Funktionärskreisen beliebt. Nun amtiert der 57-Jährige als DFB-Generalsekretär und muss die Affäre mit dem Bundeskartellamt geräuschlos lösen. Nach der Durchsuchung der DFB-Zentrale kündigte Niersbach eine Dienstaufsichtsbeschwerde an; die ist aber gegen das Kartellamt gar nicht möglich.

DER RIVALE

Gerhard Mayer-Vorfelder

Er hat ihn in die Ecke getrieben und dann vom Thron gestoßen. 2004 revoltierte Zwanziger gegen DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder, der zuweilen nach Gutsherrenart agierte. Mithilfe der Amateurverbände zwang er ihn in eine Doppelspitze. Dort punktete der Geschäftsführende Präsident Zwanziger; währenddessen wurde Mayer-Vorfelder sein vom DFB bezahltes

„Kicker“Abo entzogen. Mittlerweile haben sich beide versöhnt, zumindest öffentlich.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar