Wegbleiter von Althaus : Gefördert und gefordert

DIE GEFÄHRTIN



Ehefrau Katharina ist für Dieter Althaus die wichtigste Bezugsperson nach seinem Skiunfall am Neujahrstag 2009. Nachdem er auf der Riesneralm in der Steiermark mit der Slowakin Beata C. kollidiert war, die an den Folgen des Unfalls starb, wird Althaus wegen eines Schädel-Hirn-Traumas medizinisch betreut. Seine Frau wohnt bei ihm in der Rehaklinik in Allensbach. Sie ist der wichtigste Verbindungskanal zwischen dem Regierungschef und den Thüringer Politikern, die ihn noch nicht besuchen dürfen.

DER ZIEHVATER

Als der frühere rheinland-pfälzische Regierungschef Bernhard Vogel 1992 Thüringer Ministerpräsident wurde, holte er den 33-jährigen Althaus als Kultusminister ins Kabinett. Althaus empfahl sich mit seiner politischen Beharrlichkeit als Nachfolger. Der Übergang glückte, auch weil Vogel nach außen hin jegliche nachträgliche Einmischung vermied.

DER WIDERSACHER

Ausgerechnet ein Westdeutscher ist bei den Linken Althaus’ ärgster Konkurrent. „Ministerpräsident für Thüringen“ steht bereits über der Homepage von Bodo Ramelow, dem 53-jährigen Vizechef der Linksfraktion und Spitzenkandidaten im Freistaat. Die Staatskanzlei wird der einstige Gewerkschaftsfunktionär aber wohl nicht erobern. Die SPD will kein rot-rotes Bündnis unter einem Ministerpräsidenten der Linkspartei.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben