Zeitung Heute : Wegweiser im Angebotsdschungel

Annette Fahrendorf

400 000 Weiterbildungsangebote gibt es in Deutschland – bei etwa 35 000 verschiedenen Anbietern. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Zum Glück gibt es seit einigen Jahren Weiterbildungsdatenbanken im Internet, die bei der Suche nach der richtigen Zusatzqualifikation weiterhelfen. Leider aber nur sehr bedingt, wie die Stiftung Warentest festgestellt hat. Denn manchmal werden Kurse aufgeführt, die längst abgesagt sind, manchmal lässt die Suchfunktion zu wünschen übrig. Relativ gut beurteilt wurden Seminarmarkt und Kurs, die Datenbank der Bundesagentur für Arbeit. Die meisten regionalen Anbieter erzielten indes nur mittelmäßige Ergebnisse. Auch die Berliner Weiterbildungsdatenbank hat nur mit Note 3,1 abgeschnitten.

Projektleiterin Ulrike Laws kommentiert: „Mit diesem Ergebnis sind wir natürlich nicht zufrieden und nehmen es als Anlass, Suchfunktion und Bedienerfreundlichkeit zu überarbeiten.“ In Zukunft sollen also die etwa 3000 Angebote von 400 Berliner Bildungsträgern aktueller ins System genommen werden und auch deutlich besser zu finden sein. Letztendlich geben Datenbanken aber immer nur eine allgemeine Marktübersicht. Ob der gefundene Kurs für die eigene Karriereplanung taugt, muss jeder selbst rausfinden. Auf einen persönlichen Eindruck sollte man auf keinen Fall verzichten. Schnupperkurse und Probestunden erlauben es, Lehrkräfte und Absolventen laufender Kurse kennenzulernen. Deren Meinung über Qualität der Lehre und technische Ausstattung ist oft ganz anders als das Bild, das der Anbieter vermittelt.

Und: Viele Schulungsfirmen kooperieren intensiv mit Arbeitgebern aus der Wirtschaft. Je besser das funktioniert, desto größer sind die Chancen auf einen guten Job. Die Technische Fachschule Heinze in Hamburg etwa arbeitet in allen Fachbereichen mit einem Netzwerk von Firmen. Daher legt Geschäftsführer Jan Heinze viel Wert auf die Eingangsberatung und eine realistische Vorauswahl der Bewerber. „Durch die enge Zusammenarbeit mit Arbeitgebern stehen wir gegenüber der Wirtschaft in der Pflicht, nur wirklich in die Branche passende Teilnehmer zu schulen.“ Mit Erfolg: Fast alle Absolventen haben vor Kursende einen Arbeitsvertrag in der Tasche.

Weitere Infos im Internet unter:

www.wdb.berlin.de, www.bibb.de

www.stiftung-warentest.de, www.arbeitsamt.de/cgi-bin/aoWebCGI?kurs,www.bildungslinks.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!